35. Chaos Communication Congress 2018

von Uwe Blenz (Kommentare: 0)

@ its-people
@ its-people

Mehr Fläche, mehr Teilnehmer, spannende Talks

Refreshing Memories lautete das Motto des 35. Chaos Communication Congress (kurz 35C3) der vom 27. bis zum 30. Dezember 2018 zum 2. Mal auf dem Gelände der Messe Leipzig und dem Congress Center Leipzig stattfand. Die rund 17.000 Teilnehmer konnten, neben einer 3-stelligen Anzahl an Talks, auch wieder an interessanten Workshops zu den unterschiedlichsten Themen teilnehmen. Der Platz für Assemblies wurde dieses Jahr sogar mehr als verdoppelt.

Chaostreffs, Hackerspaces und sonstige Vereinigungen boten, von kleinen Ecken mit nur einem Tisch über aufwendige Bauten bis hin zu großen Bühnen, zahlreiche Informationen und Mitmach-Möglichkeiten. Das Angebot war sehr breit gefächert. Egal ob es um das Geheimnis der Zubereitung eines guten Kaffees oder um die Grundlagen des Lötens ging. Beim Lockpicking wurde zum Beispiel gezeigt, wie unsicher manche Schlösser sind, während man sich über Probleme und deren Lösungen beim 3D-Druck austauschen konnte. Ein Cocktail-Bot, das C3 Waffel Operation Center (C3WOC), Chaospaten, ein Sendezentrum für Podcasts, ein Kidspace und noch viele weitere kleine und größere spannende Möglichkeiten, um sich die Zeit zu vertreiben.

Möglich ist die Durchführung einer solch großen Veranstaltung nur durch die Unterstützung der vielen ehrenamtlichen Helfer, Engel genannt. Rund 4.000 davon gab es davon beim 35C3, die die unterschiedlichsten Aufgaben erledigten. Eingangskontrolle, Saaldienste, Pfandflaschen sammeln, Bardienst, Übersetzungen, Videoaufzeichnungen, Netzwerkbereitstellung, Erste Hilfe, Auf- und Abbau, Standby für sich kurzfristig ergebende Aufgaben und noch vieles, vieles mehr. Bei einer dieser „Engelsschichten“ hatte ich die Gelegenheit, mich mit Sandra Trostel zu unterhalten. Sandra Trostel hat eine Dokumentation über den Kongress und das alle vier Jahre stattfindende „Chaos Comunication Camp“ gedreht. „All Creatures Welcome“ zeigt, wie sie die Chaos-Community sieht. Diesen Film kann ich jedem, der einen tieferen Einblick in die Welt des Kongresses haben möchte, nur empfehlen.

Fast alle Vorträge des 35C3 wurden außerdem live gestreamt und mindestens in zwei Sprachen simultan übersetzt. Diese finden Sie hier.

Abschließend hier nun eine kleine Auswahl meiner persönlichen Highlights:

Frank Rieger, einer der Sprecher des CCC erklärt allen neuen Häckern die Hackerethik des Clubs und nutzt die Gelegenheit, getreu des diesjährigen Mottos ­Refreshing Memories, diese auch den alten Hasen mal wieder in Erinnerung zu rufen: Hackerethik – eine Einführung – Verantwortung und Ethik beim schöpferisch-­kritischen Umgang mit Technologie

Linus Neumann, ein weiterer Sprecher des CCC, und Thorsten Schröder, beide vom PC-Wahl-Hack bekannt, zeigen in ihrem unterhaltsamen Vortrag „Du kannst ­alles hacken – du darfst dich nur nicht erwischen lassen.“ welche Fehler andere Hacker im Bereich Operational Security begangen haben, und welche Spuren diese hinterlassen haben.

Absichtliche Spuren hat die Journalistin Katharina Nocun bei einem großen Online-Versender hinterlassen. Nach fleißigem Briefwechsel erhielt sie diese Daten in Form einer Tabelle mit 15.000 Zeilen und 50 Spalten dann wieder zurück. Zusammen mit Letty (Daten-Visualisiererin) zeigen die Beiden, wie man sich solchen Datenbergen nähert und welche Schlüsse man aus diesen ziehen kann: „Archäologische Studien im Datenmüll“

Normalerweise berichtet „teubi“ in seinem Podcast „Nussschale“ in 5 bis 10 Minuten über Themen aus der IT, über Themen aus dem Bereich Naturkosmetik bis hin zum Thema Kochen. In gut 40 Minuten gibt er hier eine „Introduction to Deep Learning“

Auf die Meldungen und Entwicklungen im Bereich der Sicherheit im letzten Jahr schauen Frank Rieger und Ron in ihrem Talk „Security Nightmares“ zurück und geben auch einen Ausblick auf das Jahr 2019.

Und da „Sicherheit“ eines der Schwerpunktthemen des Kongresses war, gab es dementsprechend auch hier spannende Talks:

Michael Steigerwald zeigt, dass die Herstelleraussage: „Military-Grade Security“ nicht alleine reicht, um eine Smarte Glühbirnen sicher zu machen. „Smart Home – Smart Hack – Wie der Weg ins digitale Zuhause zum Spaziergang wird“

Das auch ein Multifunktions-Fax ein Einfallstor sein kann, zeigen Yaniv Balmas and Eyal Itkin in „What The Fax?! – Hacking your network likes it‘s 1980 again”

Vom Fall der letzten Bastion biometrischer Systeme berichten Starbug and Julian in „Venenerkennung ­hacken“

Aus „Grundlagen der IT“ und dem Bereich „Science“ gab es ebenso spannende Talks, so z. B.

„Going Deep Underground to Watch the Stars“
Neutrino Astronomy with Hyper-Kamiokande

„An introduction to Spacecraft Operations“
Space Ops 101

„Transmission Control Protocol“
TCP/IP basics

„Domain Name System“
Hierarchical decentralized naming system used since 30 years

„Kosmische Teilchenbeschleuniger und ihre Spuren in der Antarktis“
Über die Identifikation des ersten kosmischen Teilchenbeschleunigers und den Beginn einer neuen Ära in der Multimessenger-Astronomie.

Dies war nur eine kleine Auswahl des vielfältigen Programms, welches auch noch viele weitere Bereiche wie z.B. Netzpolitik und Art und Culture umfasste. Die Talks können nicht nur online angeschaut werden, sondern können auch heruntergeladen werden. Und für alle die Youtube vorziehen, media.ccc.de hat auch einen entsprechenden Channel.

© Uwe Blenz

Ich habe es bislang noch nicht geschafft, alle Vorträge, die ich gerne anschauen möchte, zu sehen, aber ich arbeite daran. Und falls von den Leserinnen und Lesern jemand Ende 2019 auf dem nächsten Kongress ist, Lust auf ein persönliches Treffen und den Austausch mit mir hat, vielleicht bei einem Mate, dann einfach melden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben