Die Top-Ten der methodischen Fehler im Software-Testing: TOP 1 – Kein Testmanagement vorhanden

von Torsten Zimmermann (Kommentare: 0)

software-test

Nun komme ich zu dem häufigsten und wohl auch schwerwiegendsten methodischen Fehler, welcher auch noch heute im Rahmen von Tests begangen wird:

Der Verzicht auf ein funktionierendes Test-Management!

Nun, was meine ich damit? Der triviale Fall ist natürlich das Nichtvorhandensein eines Testmanagers in dem betreffenden Testprojekt. Doch auch im anderen Falle lässt sich nicht aus der Besetzung der Testmanager-Rolle auf ein funktionierendes Testmanagement schließen. Oft wird die Rolle danach besetzt, wer gerade keine anderen Aufgaben hat. So fehlt es oft dem Testmanager an der notwendigen Erfahrung, um allen Anforderungen einer professionellen Testplanung und -durchführung zu entsprechen.

Natürlich finden sich dann in der Folge oft weitere – in meiner Top-Ten aufgelisteten – Fehler. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solches Testprojekt am Ende noch belastbare Qualitätsaussagen über das getestete Objekt liefern wird, ist sehr gering bis unmöglich!

Fazit

Professionelles Testen verlangt viel Know-how, Erfahrungs- und Planungskompetenzen. Diese Liste der am weitesten verbreiteten methodischen Fehler und Irrtümer soll helfen, sich in Bezug auf die Testrisiken zu sensibilisieren. Ein erster Schritt ist bereits getan, wenn man sich der von mir dargestellten Indikatoren annimmt: Das Erkennen und die richtige Deutung der auftretenden Ereignisse ist eine gute Basis für positive Veränderungen innerhalb der Testoperationen.

In diesem Zusammenhang möchte ich aber auch erwähnen, dass natürlich eine Reihe äußerer Faktoren sich ebenso auf den Testbetrieb negativ auswirken, welche hier keine Erwähnung fanden. Diese sind ebenso wichtig, hätten aber wohl den Rahmen dieses Fachartikels gesprengt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben