Was Sie immer schon über Engagement Management wissen wollten

von Harro von Reuss (Kommentare: 0)

Es ist erstaunlich, wie viele verschiedene Definitionen zum Thema Engagement Management in der Literatur (und im Netz) zu finden sind. Die meisten Beschreibungen beziehen sich aber nur auf die Aufgabenbeschreibung aus Sicht eines Dienstleisters in Richtung seiner Kunden. Welchen Nutzen Engagement Management aber für den Kunden haben kann, darüber lesen Sie hier.

Das Engagement Management spielt eine zentrale Rolle in Nearshoring Projekten.

Nearshore Outsourcing, oder kurz Nearshoring, hat als Sourcing-Strategie eine hohe Reifestufe erlangt und gilt als erfolgreiches Konzept bei der Umsetzung von Vorhaben in einer Kunden-Lieferanten-Beziehung. Dabei steht häufig der Kosteneffekt im Vordergrund. Die geringeren Einsatzkosten in den Quellländern der Leistungserbringung werden als maßgebliches Kriterium bei der Entscheidungsfindung betrachtet. Einwände hinsichtlich einer geringeren Qualität oder mangelnder technologischer Reife der Leistungen konnten dabei mittlerweile durch erfolgreiche Projekte und durch verschiedene Studien entkräftet werden.

Auch haben sich Vorgehensmodelle etabliert, welche die räumliche und möglicherweise kulturelle Distanz weitgehend aufheben. Insofern geht es bei der Entscheidung für oder gegen Nearshoring nicht mehr um die Frage, ob es sich dabei um ein effektives Sourcing-Instrument handelt. Vielmehr muss diskutiert werden, welche Arten von Projekten für Nearshoring geeignet sind und welche nicht. Beziehungsweise welches Vorgehen den spezifischen Projektanforderungen am besten Rechnung trägt.

Die Steuerung des Lieferprozesses sollte durch einen sogenannten Engagement Manager, Service Manager oder Projektleiter erfolgen, der vor Ort agiert – also in der Regel in Deutschland (onsite), direkt beim Kunden und in deutscher Sprache. Die Kombination aus Nearshoring-Partner und einem Onsite-Partner, der das Geschäft des Kunden versteht und die Sprache des Kunden spricht, garantiert den maximalen Nutzen eines entsprechenden Projektes.

Bei einer Arbeitsweise mit verteilten Teams ist das Anforderungsmanagement noch stärker Dreh- und Angelpunkt für die erfolgreiche Projektumsetzung:

  • Anforderungen müssen immer im Gesamtkontext mit der Lösung und ihrem Ziel beziehungsweise ihrer Vision betrachtet werden.

  • Dem Product-Owner und Nearshore-Koordinator kommt dabei die Aufgabe zu, die fachlichen Kundenanforderungen in optimal passende IT-Anforderungen zu transferieren.

Ein Beispiel für ein solches Vorgehen ist das mit unserem Partner iQuest und its-people gemeinsam entwickelte „Local Nearshore Engagement Model“. Kernelement dieses Modells ist die erfolgreiche Kombination professioneller Onsite-Services mit den Nearshore-IT-Services des rumänischen Entwicklungscenters, koordiniert durch das Engagement Management.

Das Konzept sieht dabei zwingend vor, dass der Onsite-Partner nicht nur im Stammland des Kunden vertreten, sondern in den Räumlichkeiten des Kunden vor Ort anwesend ist. Nur so kann es gelingen, gemeinsam mit dem Kunden Konzepte optimal weiter zu entwickeln und damit die Basis für überdurchschnittliche Ergebnisse zu legen.

Grundlage für den maßgeschneiderten Lösungsansatz bilden die stringent definierten Entwicklungs- und Support-Richtlinien, die Wahl der passenden Projektorganisation sowie die Auswahl und Aufteilung der einzelnen Teilprojektteams.

Der Kunde profitiert von diesem Vorgehen mit flexiblen und skalierbaren Services zu einem optimalen Preis – und das bei einer hohen Performance und Leistungsfähigkeit!

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die verteilte Zusammenarbeit in Vorhaben und Projekten ist die kulturelle und inhaltliche Nähe der Beteiligten. Diese kann und sollte in einer Leistungskette „Auftraggeber – Onsitepartner – Nearshoring-Partner“ realisiert werden.

Wir zeigen Ihnen gerne die Möglichkeiten einer strategischen Einbindung von Nearshore-Outsourcing für Ihre anstehenden Digitalisierungsprojekte. Sprechen Sie uns an. Wir informieren Sie gerne!

Kontakt: erp@its-people.de

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben